Gemeindeversammlung mit Überraschungen

In der Evangelischen Kirche Mückenloch ist Unterstützung angesagt

Dass es in der evangelischen Kirchengemeinde Mückenloch schon seit geraumer Zeit an Unterstützung und tatkräftigen Mitarbeitern fehlt, ist weitestgehend bekannt. Diese Situation hat die Verantwortlichen bewogen am vergangenen Sonntag nach dem Gottesdienst eine Gemeindeversammlung einzuberufen. Ortsvorsteher Joachim Bergsträsser war es vorbehalten die Versammlung zu leiten und die vorgegebenen Tagesordnungspunkte abzuarbeiten.



Die neue Pfarrerin Dr. Darina Staudt informierte die Anwesenden über die Auflösung des Mückenlocher Pfarrbüros, welches künftig seinen Sitz in Waldwimmersbach hat und für die drei Gemeinden Waldwimmersbach, Lobenfeld und Mückenloch zuständig sei. Wie zu hören war ist die Veränderung vor allem für die ältere Generation ein Handicap, da es zum Nachbarort Waldwimmersbach kaum Busverbindungen gibt.


Der während der Vakanz-Zeit zuständigen Pfarrerin Petra Hasenkamp aus Neckargemünd war es vorbehalten die Anwesenden über vorgesehene Einsparmaßnahmen des Oberkirchenrats zu informieren. Sollten diese Maßnahmen aus Kostengründen tatsächlich Zustande kommen, wird es das Gemeindehaus in der derzeitigen Konstellation wohl nicht mehr allzu lange geben. Im schlimmsten Fall steht sogar der Verkauf der Immobilie zur Diskussion. Es waren vor allem die älteren Gemeindemitglieder bei denen die Nachricht einen regelrechten Schock auslöste, was wohl in Anbetracht der mehreren hundert freiwillig geleisteten Arbeitsstunden, beim Bau des Hauses, verständlich ist. Laut Frau Hasenkamp sollen diesbezüglich bereits mit der politischen Gemeinde, sprich Bürgermeister Althoff und dem Mückenlocher Ortsvorsteher ein Gespräch stattgefunden haben, was von Joachim Bergsträsser so auch bestätigt wurde. Der Bestand des momentan gut ausgelasteten Kindergartens steht allerdings noch nicht in Frage. Es wurde darüber informiert dass bei Bedarf im Obergeschoss zusätzliche Räumlichkeiten für den Kindergarten zur Verfügung gestellt werden können. Sicher steht außer Frage, dass die Erhaltung von Gebäuden mit Geld verbunden ist, aber in der Versammlung wurden  Zahlen genannt, die auf den ersten Blick weit überzogen und sich sehr aunrealistisch anhörten.


Da seit geraumer Zeit die Stelle des Kirchendieners unbesetzt ist, bemühen sich Pfarrerin nebst den beiden verblieben Kirchengemeinderätinen um einen Nachfolger, worüber sich allerdings in der Gemeindeversammlung noch keine Lösung abzeichnete. Das Gleiche gilt auch für die Situation im Kirchengemeinderat, wo ebenfalls händeringend zwei Personen gesucht werden um die erforderliche Anzahl an Räten nachweisen und die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen zu können.


Zu all den unschönen Informationen gab es natürlich mehrfach kritische Stimmen von Seiten der Versammlungsteilnehmer, wobei gar der Erhalt der evangelischen Gemeinde Mückenloch mit seinen 540 Kirchenmitgliedern in Frage gestellt wurde. Eigentlich Schade nach einem hoffnungsvollen Gottesdienst an dem zwei Kinder getauft wurden!


 

Bericht: Robert Brenner

 

 
© 2010 | by Patrick Seckel