Freundeskreis der Neckarfähre hielt Jahresrückblick

-Mitgliederzahl im letzten Jahr erneut gestiegen –

FährhausBei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freunde der Neckarfähre Neckarhausen –Neckarhäuserhof, hielt sich der Mitgliederbesuch in Grenzen.
1. Vorsitzender Rüdiger Freund konnte in seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht von einem arbeitsreichen und erfolgreichen Jahr berichten. Die Ziele des Vereins, die vor allem dem Erhalt von Fähre und Fährhaus dienen sollen, sind im vergangenen Jahr  voll und ganz erreicht worden. Bei den Renovierungsarbeiten des Fährhauses, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, hat sich der Verein unter Mitsprache des Denkmalamts,  mit 150 kostenlosen Arbeitsstunden und  850,-- Euro Barmittel, einmal mehr wirkungsvoll eingebracht. Des weiteren konnte im Fährhaus die Elektrik vollkommnen erneuert werden. Im kleinen aber schnuckeligen Fährpark wurde im abgelaufenen Jahr von Vereinsmitglied Hagen Grübner ein kleiner Steingarten angelegt, der zur optischen Bereicherung der Parkanlage beiträgt. Inzwischen wurde vom Fährverein zusätzlich noch die Instandhaltung für die im Finsterbachtal stehende Brunnenstube übernommen, dessen  Quellwasser den im Fährpark neu erbauten Brunnen speist. Neuerdings ist das Fährpersonal auch telefonisch erreichbar, womit für die Kundschaft die Möglichkeit besteht, sich über den Fährbetrieb und deren Fahrzeiten zu erkundigen. Zur erreichen sind die Fährleute unter der Rufnummer   0152 – 25248016.
Giernachen
Dass die finanzielle Situation des Vereins mehr als zufriedenstellend ist, dazu tragen vor allem die Beiträge der 350 Mitglieder, genauso wie Spenden und das inzwischen schon zur Tradition gewordene Fährfest bei, das in diesem Jahr, am 20.Juni, zum 6. Mal stattfinden wird.
Dass die Leistungen des rührigen Vereins auch von höherer Stelle anerkannt werden, war aus einem Brief von Bürgermeister Horst Althoff zu entnehmen, den der 1. Vorsitzende bei dieser Hauptversammlung verlesen hat. Was die Aufrechterhaltung des Fährbetriebs
betrifft wusste Rüdiger Freund zu berichten, dass inzwischen ein Nachfolger für den ausscheidenden Fährmann eingestellt wurde, der bereits in Ausbildung ist und ab 1.7.2010 seinen Dienst aufnehmen wird.
Für das Jahr 2010 hat sich der Verein weitere am Fährhaus und an den beiden Personennachen vorgenommen. Vor allem soll der größere „Giernachen“ instand gesetzt  werden, da dieser auch bei Hochwasser zum Personentransport eingesetzt werden kann, da er mittels eines Seils mit dem Hauptführungsseil der Fähre verbunden werden kann. Am Schluss der Versammlung bedankten sich noch die beiden Ortsvorsteher von Neckarhausen und Mückenloch für die vielseitigen Aktivitäten des Vereins. Als besonderer
Leckerbissen wurde auf Initiative des Fährmanns Achim Landwehr noch ein Film unter dem Motto „Als Neckardampfer an der Kette fuhren“, gezeigt. Dieser Film, der kurz vor Auflösung der Kettenschifffahrt im Jahre 1935 gedreht wurde, ist nach Kriegsende in einem Tresor der Schwaben-Reederei gefunden worden und fand am Schluss dieser Jahreshauptversammlung allgemein großes Interesse.

Robert Brenner

 
© 2010 | by Patrick Seckel